Kennt ihr in Polen Wassermelone?

Natalia Szewerda II NE

Vielleicht ist jemand der Meinung, dass sich die Nachbarn besonders gut kennen sollen. Ja, der hat Recht. Aber nur teilweise. Meistens ist das Wissen über Menschen, die ganz in der Nähe leben und wohnen, nicht ausführlich. Vermutlich hat jeder seine eigene Erfahrungen mit den Nachbarn. Dazu kommen verschiedene Meinungen, komplizierte Beziehungen und Gefühle, die mit den Nachbarn verbunden sind. Die Summe dieser Meinungen gibt aber zusammen kein objektives und sachliches Wissen. Hingegen entsteht auf dieser Weise einfach Geplauder.

Nowy obraz (11)Bei jedem Aufenthalt in Deutschland habe ich eine Chance gehabt, das Wissen unserer Nachbarn zu prüfen. Während unzähliger Gespräche, die ich geführt habe, sowohl mit fremden Menschen als auch mit meinen Verwandten und Freunden, die in Deutschland wohnen, habe ich wirklich viel Spannendes über Polen erfahren.

Wir wissen es in Polen – die Deutschen sind leider der Meinung, dass Polen ein rückständiges Land ist. Diese Unterentwicklung bezieht sich besonders auf Technik –  es geht um technische Neuigkeiten, die die Deutschen schon seit Jahren benutzen und denken, dass ihr armer Nachbar nicht fähig ist, erstens –  es zu kaufen und zweitens – nach dem Einkauf auch richtig zu benutzen! Während eines deutsch-polnischen Schüleraustausches, an dem ich teilgenommen habe, habe ich bei einer deutschen Familie gewohnt. Fragen, wie „ Habt ihr Computer in Polen?” oder „Wisst ihr, wie man einen Fernseher oder ein Handy benutzt?“ waren merkwürdig, aber  wir waren darauf vorbereitet, dass solche Fragen vorkommen können. Das Klischee des armen Polen ist überall in Deutschland bekannt.

Während des Schüleraustausches habe ich eine deutsche Schule besucht. Wir haben Unterricht mit deutschen Lehrern und mit unseren Altersgenossen gehabt. Es war Klasse, Deutsch als Fremdsprache auf dieser Weise zu üben. Erst geschockt war ich während des Matheunterrichts. Der Lehrer wollte uns erklären, wie ein Taschenrechner funktioniert. Es ging nicht um einen komplizierten wissenschaftlichen Rechner, aber um einen der einfachsten. Danach war er aber begeistert und hat sich gewundert, wenn ein polnischer Schüler blitzschnell eine quadratische Gleichung gelöst hat. Wir haben ihn überzeugt, dass Schüler in Polen sowohl Taschenrechner als auch Computerprogramme zum Lösen der mathematischen Aufgaben nutzen.

Ich musste auch eine andere schockierende Frage beantworten. Während einer der Mahlzeiten mit meinen deutschen Gastgebern, haben sie mir eine seltsame Frage gestellt. „Habt ihr da in Polen Wassermelonen? Und Orangen? Und Bananen?“ Glaubt mir oder nicht, aber die Familie war davon überzeugt, dass wir in Polen nur Äpfel und Birnen gesehen haben.Nowy obraz (12)

Es gibt Menschen in Deutschland, die denken, dass es nötig ist, den armen Polen in der Entwicklung zu helfen. Ja, sehr nett, oder? Selbstverständlich, es ist großartig, gutmütige Nachbarn zu haben. Es ist doch Klasse, Geschenke zu bekommen. Problem ist, dass wegen der Stereotypen, die Geschenken manchmal fünf Jahre alt und nutzlos sind. Vor einigen Jahren waren es meistens Computerteile, die sie schon nicht brauchten, die ihnen nicht mehr nötig sind. Technisch gesehen, sind sie nicht mehr nutzbar wegen neuen technologischen Lösungen. Computer mit Windows 98 in 2005 war sowohl in Deutschland als auch in Polen ein unbeliebter Geschenk. Dazu kommen alte Handys, Fernseher, Schreibmaschinen, Kassettenrekorder. Glücklicherweise kommt es heutzutage immer seltener vor.

Es gibt viele Faktoren, die einen negativen Einfluss auf Bildnis der Polen in Deutschland hat. Stellt euch mal vor. Eine Sendung im deutschen Fernsehen, die lustig sein sollte. Es ist ein Bild zu sehen. Zwei Männer mit Schnurrbart. Einer raucht und der zweite trinkt langsam Vodka. Sie haben schmutzige Sachen an, sitzen auf einem alten dreckigen Sofa, hinter ihnen ein alter Fernseher mit Metallantenne. Dazu ein Kommentar: „Polen – Wild Ost“. Die deutschen Zuschauer waren von diesem Scherz begeistert, haben so gelacht, als ob es komisch gewesen wäre. Polen – Säufer, Diebe und billige Arbeitskraft. Solche Informationen wissen leider die Jugendlichen manchmal viel besser als die geographische Basisinformationen über ihr Nachbarland.

Obwohl die Deutschen mehr negative Assoziationen mit Polen haben, habe ich auch positive Meinungen über Polen gehört. Es ist günstig, nach Polen einkaufen zu fahren. Es ist, ihrer Meinung nach, viel billiger in Polen als in Deutschland. Auch Urlaub in Polen ist für sie nicht teuer. Ja, und wenn man den männlichen Teil der deutschen Gesellschaft  nach polnischen Frauen fragt, antworten sie: „Sehr schön. Sie gefallen uns”. Viele Menschen in Deutschland prahlen auch polnisches Essen. Es schmeckt ihnen, sie finden es lecker.

Hoffentlich wird sich in der Zukunft das Bild von Polen ändern. Es geht nicht darum, sich endlich in derselben ökonomischen Entwicklungsphase wie Deutschland zu befinden. Es geht nur darum, was unsere Nachbarn über uns wissen und wie sie sich über uns äußern. Dafür sind Polen selbst auch verantwortlich. Ich hoffe, über Fragen, die mir Menschen in Deutschland gestellt haben, werde ich nur lachen.

Dodaj komentarz